Gitarre und Musiklehre, U. Meyer

Akkordübung

Gebrauchsanweisung

  1. Setze einen Haken in die Checkbox, deren Aufgaben du lösen möchtest.
  2. Du kannst die Kategorien beliebig auswählen; "Standardgriffe" ist die Voreinstellung.
  3. Klicke auf das Startbild oder das Lösungsbild, um eine Aufgabe zu erhalten. Viel Spaß!
Die Akkordbuchstaben bedeuten:
  • A = A-Dur
  • A7 = A-Dur mit kleiner Septime (Dominantseptakkord)
  • Amj7 = A-Dur mit großer Septime
  • A6 = A-Dur mit Sexte statt Quinte
  • Am = A-Moll
  • Am7 = A-Moll mit kleiner Septime
  • Asus4 = A mit Quartvorhalt / suspended fourth
  • B = H-Dur, B♭ = B-Dur, F♯ = Fis-Dur (Englische Namen!)

Zur Erinnerung : ein "Barré auf E-Basis" ist ein Griff, dessen tiefster Ton und Grundton auf der tiefen E-Saite liegt. Beim E-Dur-Griff ist dies das tiefe E. Wenn du diesen Griff mit Barrétechnik in den 1. Bund verschiebst, hast du auf der E-Saite ein F, also einen F-Dur-Griff.

Weitere Tipps

Du kannst mit dieser Übung neue Griffe lernen, dein Wissen überprüfen, aber auch noch andere Dinge tun:

Du kannst zu einer Frage alle Standard- und Barrégriffe spielen, die möglich sind. Du wirst hören, ob du richtig liegst!

Zum Beispiel liegt B-Dur in diesen Bünden:

  • E-Typ: 6. Bund;
  • A-Typ: + 7 oder - 5 Bünde = 13. oder 1. Bund;
  • C-Typ: Grundton wie beim A-Typ; 1. Finger 4 Bünde tiefer;
  • D-Typ: wie E-Typ + 2, also 8. Bund.

In der Grafik sind die Grundtöne rot umrandet. Die hellblauen Kreise zeigen: C- und D-Typ sind verwandt !

Barré-Griffe

Du kannst auch Griffwechselübungen machen: merke dir den Griff der ersten Aufgabe, nimm den aus der nächsten dazu und übe die beiden im Wechsel, bis du genug hast. Dann nimmst du den aus der nächsten Aufgabe und wechselst mit dem zweiten...
Oder du merkst dir mehrere Griffe und spielst diese eine Weile im Kreis.